loading ...
spinner

Lucerne Festival am Piano: Tastentag 2

Varvara mit Werken von Rameau, Soler, Debussy & Ravel
Barockmusik ist Tanzmusik: Daran erinnert die russische Pianistin Varvara mit ihrem feinen Programm für den «Tastentag», das mit Rameaus berühmter e-Moll-Suite anhebt – mal graziös und höfisch kultiviert, mal entfesselt und rustikal. Doch das ist nur der Anfang, denn mit Antonio Solers «Fandango» steigern sich die Rhythmen bis zur Raserei. Da braucht es eine Atempause: Varvara gewährt sie mit dem langsamsten aller Walzer, mit Debussys «La plus que lente», einem Meisterstück von betörender Morbidezza. Einen nostalgischen Walzertraum schuf Maurice Ravel mit seinen «Valses nobles et sentimentales», die eine Hommage an Franz Schubert darstellen. Wenige Jahre später legte er dann mit «La Valse» das rauschhafte Gegenstück vor: einen heissen Tanz auf dem Vulkan und Abgesang auf die «Welt von gestern», wie sie nach dem Ersten Weltkrieg untergegangen war. Für die Klavierfassung dieses Orchesterwerks, die Ravel über weite Strecken auf drei Systemen notierte, bräuchte Varvara strenggenommen drei Hände: Aber die Gewinnerin des Géza Anda-Wettbewerbs von 2012 wird auch diese Herausforderung meistern.

Varvara: Klavier

Jean-Philippe Rameau (1683–1764): Suite e-Moll aus den Pièces de Clavecin
Antonio Soler (1729–1783): Fandango d-Moll R. 146
Claude Debussy (1862–1918): La plus que lente
Maurice Ravel (1875–1937): Valses nobles et sentimentales | La Valse

Gut zu wissen

Datum
Sonntag, 18. November 2018 16:00
Lokalität
KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern
Preis
CHF 50.00 Tastentag-Paket: Alle drei Rezitals des «Tastentags» zum Gesamtpreis von CHF 120.00 (statt CHF 150.00).
Kontakt
Lucerne Festival
6003 Luzern
Export
Event in iCal/Outlook exportieren
 

Kontakt

KKL Kultur- und Kongresszentrum Luzern
Europaplatz 1
6005 Luzern