loading ...
spinner
Tanz 32: I am who I am who I am
28
Okt.2020
Tanz 32: I am who I am who I am
Tanz 32: I am who I am who I am
×
Zwei Uraufführungen und ein Tanzfilm zum Thema «Identität» von Caroline Finn, Ella Rothschild und Jasmine Morand | ab 12 Jahren
Ich bin das, was ich scheine, und scheine das nicht, was ich bin, mir selbst ein unerklärlich Rätsel, bin ich entzweit mit meinem Ich! – E. T. A. Hoffmann, Die Elixiere des Teufels, 1815/16

Aufgeschoben ist nicht aufgehoben! Und so findet der im Rahmen des Migros-Kulturprozent Tanzfestival Steps geplanten Triple Bill Abend, der letzten Frühling wegen des Lockdowns leider abgesagt wurde, in diese Spielzeit statt. Hier haben sich drei Choreographinnen aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt auf ihre individuelle Art und Weise mit dem Steps-Thema «Identität» auseinandergesetzt. Wie verändert sich Identität durch Rollenzuschreibungen, gesellschaftliche Kontexte und jene Bilder, die man von sich selbst hat? Ist die individuelle Wahrnehmung der Welt bestimmend für die Identität? Und gibt es überhaupt ein einziges wahres Selbst oder befindet sich die eigene Identität in einem ständigen Wandel? Dieser Art von Fragen haben sich die drei Frauen gestellt und präsentieren ihr künstlerisches Konzept von «Identität» mit drei ganz unterschiedlichen choreographischen Ansätzen.

Die Britin Caroline Finn setzte ihr Tanzstück «personae» letzte Spielzeit gemeinsam mit dem Filmteam Bonny Orbit (Myrien Barth und Timo Schaub) in der Form eines Tanzfilms um, der im Rahmen des Triple Bill Abends uraufgeführt wird. Darin befasst sich die Choreographin mit gesellschaftlichen Maskeraden in einer skurrilen Zwischenwelt. Die anderen beiden Uraufführungen finden live statt: Ella Rothschild aus Israel zeigt mit ihrem Ensemblestück «PIGULIM» absurde gesellschaftliche Szenen um eine gedeckte Tafel. Der Esstisch als Ort des konventionellen Zusammenseins verbindet und entzweit die verschiedenen Charaktere in einem Spiel von Anwesenheit und Abwesenheit, von Intimität und Öffentlichkeit. Die Westschweizerin Jasmine Morand befasst sich in ihrer poetischen Choreographie «IRIS» mit dem Verschmelzen von Individuum und Gruppe und versteht die Identität als eine Hülle, die das Individuum von seiner Umwelt trennt. Dabei hinterfragt sie die subjektive Wahrnehmung der Welt als nicht wegzudenkenden Filter.

«Tanz 32: I am who I am who I am» zeigt drei humorvolle, intelligente und ganz individuelle Blickwinkel auf das zeitlose Thema «Identität»!

Gut zu wissen

Datum
Mittwoch, 28. Oktober 2020 20:00
Weitere Daten
Freitag, 30. Oktober 2020 20:00
Samstag, 31. Oktober 2020 20:00
Dienstag, 03. November 2020 20:00
Mittwoch, 04. November 2020 20:00
Donnerstag, 05. November 2020 20:00
Lokalität
Südpol
Arsenalstrasse 28
6010 Kriens
Kontakt
Luzerner Theater
Theaterstrasse 2
6003 Luzern
041 228 14 14
Homepage
https://www.luzernertheater.ch/tanz32iamwhoiamwhoiam
Export
Event in iCal/Outlook exportieren
 

Veranstaltungsort

Südpol
Arsenalstrasse 28
6010 Kriens